Als Archäologie der antiken Kulturen Griechenlands und Roms vermittelt die Klassische Archäologie zwischen den archäologischen Fächern und den philologisch-historischen Disziplinen. Zu den Besonderheiten des Studienfachs in Basel gehört seine feste Verankerung im interdisziplinären Lehr- und Forschungsverbund der Basler Altertumswissenschaften und seine enge Verknüpfung mit den archäologischen Institutionen in Basel und seiner Region. Als Folge davon bestimmt ein vielfältiges Lehr- und Forschungsangebot mit Schwerpunkten in der Bild- und Kulturwissenschaft der Antike einerseits und starkem Praxisbezug andererseits das Profil der Klassischen Archäologie der Universität Basel. Der Klassischen Archäologie ist ausserdem die Vorderasiatische Altertumswissenschaft angegliedert, die als selbständiges Masterstudienfach studiert werden kann.

Studienangebote

Auf Bacherlorstufe bietet die Universität Basel ein Studienfach «Altertumswissenschaften» oder einen Studiengang «Altertumswissenschaften» an, in denen die Klassische Archäologie jeweils als Schwerpunkt gewählt werden kann.

Im Studienfach «Altertumswissenschaften» wird Klassische Archäologie in Kombination mit einem anderen fakultären oder ausserfakultären Studienfach studiert.
Im Studiengang «Altertumswissenschaften» stellt die Klassische Archäologie einen von zwei altertumswissenschaftlichen Schwerpunkten dar, wodurch sich das Studium ganz auf Inhalte aus dem Bereich Altertumswissenschaften konzentriert.

Auf Masterstufe bietet die Universität Basel ein eigenständiges Masterstudienfach «Klassische Archäologie» an, das als Major oder Minor (mit oder ohne Masterarbeit) in Kombinationen mit einem zweiten Masterstudienfach studiert werden kann.

Ebenso kann Klassische Archäologie als altertumswissenschaftlicher Schwerpunkt im Masterstudiengang «Archäologie und Naturwissenschaften» studiert werden.

Ein Studium in Vorderasiatischer Altertumswissenschaft in Basel zu beginnen ist ab dem Frühjahrssemester 2019 nicht mehr möglich

Die Vorderasiatische Altertumswissenschaft behandelt die Geschichte und Archäologie Vorderasiens vom 4. Jahrtausend v.Chr. bis zur Eroberung durch die Araber im 7. Jahrhundert n.Chr.; der geographische Rahmen wird durch das Mittelmeer im Westen und das Industal im Osten, durch Indischen Ozean, Persischen Golf und Rotes Meer im Süden sowie den eurasischen Steppengürtel im Norden gesteckt. Ihr Gegenstand sind einerseits alle Zeugnisse der materiellen Kultur. Andererseits ergibt die besondere Kompetenzverteilung unter den altertumswissenschaftlichen Fächern, dass auch die politische Geschichte, die Religions- und Kulturgeschichte in ihr Aufgabengebiet fällt.

Auf Masterstufe bot die Universität Basel ein eigenständiges Masterstudienfach «Vorderasiatische Altertumswissenschaft» an, das als Major oder Minor (mit oder ohne Masterarbeit) in Kombinationen mit einem zweiten Masterstudienfach studiert werden konnte.